Autorisierter Vertrieb der Phyto-Mikromineralien Ur-Essenz
Günstige Rabattstufen, Kauf auf Rechnung möglich
Gratis Versand ab €50 Bestellwert in DE, NL, BE, LU
Professioneller und schneller Versand innerhalb von Europa

Stress

Hohe Anspannung, eine niedrige Reizschwelle, viele Gedanken, die auf einmal im Kopf herrschen – so in etwa fühlt sich Stress an. Dieser Gemütszustand dürfte den meisten Menschen nicht unbekannt sein. Laut einer repräsentativen Studie der TK aus dem Jahr 2016 fühlen sich sechs von zehn Menschen in Deutschland gestresst – unabhängig davon, ob beruflich oder privat. Doch was passiert eigentlich in unserem Körper, wenn wir Stress erfahren? Was sind die Ursachen und Symptome von Stress? Und ist es möglich, Stress mit Hilfe von natürlichen Mineralstoffen und Vitaminen vorzubeugen? Die Antworten zu diesen und vielen weiteren Fragen rund ums Thema Stress haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Biologische Aspekte von Stress

Aus wissenschaftlicher Sicht ist Stress die natürliche Reaktion unseres Körpers auf eine Herausforderung. Puls und Blutdruck steigen, alle Sinne sind geschärft, die Atmung wird schneller, die Muskeln spannen sich an. Der Körper schüttet Stresshormone wie zum Beispiel Adrenalin aus und stellt uns blitzschnell zusätzliche Energie zur Verfügung. Wenn Stress kurzzeitig auftritt, nennt man dies auch positiven Stress, der die Aufmerksamkeit erhöht und die Leistungsfähigkeit unseres Körpers fördert, ohne ihm zu schaden. Hält der Stresszustand jedoch über längere Zeit hinweg an, spricht man von chronischem Stress. Dieser geht mit erhöhten Cortisol-Levels einher und kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Die Folgen können dabei von leichten bis hin zu ernsthaften organischen Erkrankungen und zum Burn-Out reichen.

Wie entsteht Stress?

Dass übermäßiger Stress schädlich ist, ist den meisten Menschen bekannt. Doch welche Faktoren sorgen eigentlich dafür, dass wir uns gestresst fühlen? Die Auslöser von Stress sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Was der eine als belastend empfindet, ist für den anderen halb so schlimm. Allgemeine Risikofaktoren für Stress ausfindig zu machen, gestaltet sich deshalb als schwierig. Häufig werden ein intensiver Job, die eigenen hohen Ansprüche oder die Vereinbarkeit von Job und Familie als Stressfaktoren genannt. Darüber hinaus besteht ein deutlicher Zusammenhang zwischen Stress und schlechter Ernährung. Oft gerät man in eine Art Teufelskreis: man ernährt sich schlecht, weil man gestresst ist, und ist gestresst, weil einem wichtige Nährstoffe fehlen. Immer mehr Menschen leiden nämlich aufgrund von schlechter Ernährung und Vitalstoffmangel an Stress.